„FOKUSSIERT. Die Chemnitzer Fotografenfamilie Billhardt“

Im Industriemuseum Chemnitz werden in einer Sonderausstellung Bilder aus drei Generationen der Familie Billhardt gezeigt.       

Thomas Billhardt, einer der bekanntesten Fotoreporter der DDR, wird wohl vielen ein Begriff sein. Seine Fotos aus dem Vietnamkrieg und anderen Krisengebieten der damaligen Zeit machten ihn über die Grenzen der DDR hinaus bekannt. Dabei ist es die Nähe zu den Menschen, die seine Bilder auszeichnet. Sie erzählen vom Leid, aber auch von Hoffnung und Zuversicht.

Schon auf den Porträts von Maria Schmid-Billhardt (1901-1983), Thomas Billhardts Mutter, erkennt man die große Zuneigung zu den Menschen, die sie wohl an ihren Sohn weitergegeben hat. Sie führte über 50 Jahre lang ein bekanntes Fotoatelier in Chemnitz.

Die dritte Generation in der Ausstellung wird vertreten von Thomas Billhardts Kindern. Sein Sohn Steffen Billhardt ist ein erfolgreicher Modefotograf und lebt heute in Singapur. Seine Tochter Katrin Billhardt ist schon vor zwei Jahren verstorben. Ihre Bilder zeigen Strukturen und Details, die an abstrakte Malerei erinnern.

Die Ausstellung ist bis zum 02. Dezember 2018 im Industriemuseum in Chemnitz zu sehen. Geöffnet Di – Fr 9 bis 17 Uhr / Sa, So, Feiertage 10 – 17 Uhr, Montags geschlossen

Weitere Informationen unter: http://www.saechsisches-industriemuseum.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*